Foto: ver.di / Roland Geisheimer

21.11.2018, 9.00 - 16.30 Uhr in Bremen – Arbeitnehmerkammer Bremen

Veranstaltungsdokumentation: ZUKUNFTSPERSPEKTIVE 2030

Zwischen Pflegenotstand und gut versorgt?

Der Buß- und Bettag ist in Deutschland ein kirchlicher Feiertag, der elf Tage vor dem ersten Advent zu Umkehr und Gebet aufrufen sollte. Daher fällt er immer auf einen Mittwoch und in diesem Jahr auf den 21. November. Seit 1995 ist er kein gesetzlicher Feiertag mehr und nicht mehr arbeitsfrei. Er wurde gestrichen, um die Mehrbelastung für die Arbeitgeber zur damals eingeführten Pflegeversicherung auszugleichen.

Doch von einer sicheren Finanzierung der Pflegeversicherung, von guter Pflege und guten Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte kann keine Rede sein: Pflegenotstand, Flucht aus dem Beruf, ein unterfinanziertes System sind bittere Realität.

„Wir gaben den Tag für gute Pflege und gute Arbeit für Pflegekräfte“ – unter diesem Motto wollen wir uns mit Fragen zur aktuellen Situation und einem Blick auf die Zukunft befassen. Pflege 2030 – da wollen wir hin und so müssen wir das gestalten.

Ort

Kultursaal der Arbeitnehmerkammer Bremen,
Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Programm

9:00 Uhr: Anmeldung

9.30 Uhr: Begrüßung
Quo vadis Pflege 2030? Visionen für Pflegebedürftige und Pflege

  • mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung des Klinikum-Mitte

10.30 Uhr:
Es geht um mehr als Geld: Zur Aufwertung und Zukunft der Pflegearbeit (PDF)

  • Michaela Evans, Institut Arbeit und Technik (IAT) der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen

Zahlen-Fakten-Prognosen für Bremen und umzu (PDF)

  • Carola Bury, Arbeitnehmerkammer Bremen

12.30 Uhr:
Mittagspause und Markt der Möglichkeiten

13.00 – 15.15 Uhr:
Arbeitsbedingungen auf dem Prüfstand. Impulse und Workshops

Workshop 1
Pflege 2030: Ausbildung, Fort- und Weiterbildung – Qualität zukunftssicher gestalten (PDF)

  • Mit Aysun Tutkunkardes und Kerstin Bringmann, ver.di Niedersachsen-Bremen

Workshop 2
Pflege 2030: Zukunftsmodelle zwischen Wunsch und Wirklichkeit

  • Annette Düring, DGB Bremen

Workshop 3
Pflege 2030: Automatisierung und Digitalisierung. Beitrag für bessere Arbeit und Fachkräftesicherung? (PDF)

  • Mit Peter Bleses, iaw Bremen und Carola Bury, Arbeitnehmerkammer Bremen

15.15 Uhr:
Ergebnisse aus den Workshops und Abschlussdiskussion

Moderation: Simone Schnase, taz. die tageszeitung

16:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Im Anschluss: Get together

Eine Kooperationsveranstaltung von Arbeitnehmerkammer Bremen, DGB Bremen, ver.di Niedersachsen-Bremen und Arbeit und Leben Bremen e.V.

 

Kontakt

Informationen zur Veranstaltung:

Carola Bury
Arbeitnehmerkammer

Telefon: 0421 . 3 63 01 - 990
E-Mail schreiben

Kerstin Bringmann
ver.di Niedersachsen-Bremen

Telefon: 0421 . 330 11 38
E-Mail schreiben

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2019 Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2019 Arbeitnehmerkammer Bremen